Erfahrungsbericht von Chris Edge F1A Flieger in den UK

veröffentlicht am : 2016-05-19 10:38:54
Kategorien : Icare2

Erfahrungsbericht von Chris Edge F1A Flieger in den UK

Für mich ist das iCare System eine natürliche Weiterentwicklung von Funksendern. Die technische Anpassung ist sehr einfach. Ich habe lediglich die im Modell vorhandene Öffnung für den Tracker vergrößert und den Funksender mit der Batterie des Modells verkabelt - alles hat schon beim ersten Mal prima funktioniert, mit nur 1 Gramm mehr Gewicht!

In den UK fliegen wir über ziemlich schwierige Standorte, mit viel Wald und Straßen. Wenn man einfache Karten von Google Earth in den iCare Empfänger importiert, ist es möglich zu erfahren wie nahe sich das Modell im Flug einer Gefahr befindet und fundierte Entscheidungen zum Zeitpunkt der Datenübertragung zu treffen, zum Beispiel.
 

Es ist in der Tat nützlich GENAU zu wissen wie weit das Modell entfernt ist und dass es in Sicherheit ist, anstatt zu versuchen den Signalton der Funksender zu interpretieren - diese Methode scheint mir mittlerweile zu langsam. Ein zusätzlicher Vorteil besteht darin, dass Ihre Freunde Ihnen helfen können Ihr Modell zu orten, wenn Sie ein Problem haben und umgekehrt.
 

 


Ich verwende das iCare GPS in meinen neuen Modellen gerade ohne Funk-Tracker und lade die Flugwege interessehalber später herunter. Das einzige Problem ist, dass man bei einem schlechten Flug ebenfalls eine Aufzeichnung hat!

Ein großartiges Produkt mit vorzüglicher Qualität und tollem Support und aus diesem Grund sehr zu empfehlen.


Beste Grüße,

Chris